Diabetes und Alkoholkonsum

Eine wirklich schlimme Konstellation ist es, wenn ein Diabetiker Alkohol konsumiert. Alkohol kann den schnellen Tod eines Diabetikers darstellen. Viele Betroffene ahnen jedoch nicht, dass dies der Fall sein kann. Durch den Alkohol wird der Zuckerspiegel angehoben. Wenn er dabei zu sehr in die Höhe geht, kann er auch ebenso schnell wieder absinken. Bei Alkohol ist es wichtig, dass man darauf verzichtet. Es gibt aber leider immer wieder unbelehrbare Diabetiker, die dennoch nicht auf Alkohol verzichten wollen. Sie sehen dann auch nicht ein, dass der Alkohol vielleicht Schuld an ihrer Situation ist. Genau das kann aber der Fall sein. Ein Diabetiker muss dringend dafür sorgen, dass er keinen Alkohol zu sich nimmt. Die Familie kann ihn auch darauf hinweisen. Leider sind aber sehr viele Alkoholiker auch Diabetiker und das ist eine gefährliche Kombination. Aufgrund von erhöhtem Alkoholkonsum kann die Bauchspeicheldrüse erkranken und dann ist sie nicht mehr in der Lage, Insulin zu produzieren. Dann wird man krank. Wer also verhindern will, dass er Diabetes bekommt, sollte auf den Alkohol verzichten. Es ist gut oder sogar noch besser, komplett auf den Alkohol zu verzichten. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber wer gesund bleiben will, sollte das auch tun. Denn ohne Alkohol fühlt man sich insgesamt besser und man hat auch eine viel größere Lebenserwartung. Alkohol ist leider heute eine Massenkrankheit. Wobei der Alkohol an sich nicht die Krankheit ist, sondern sie auslöst. Man sollte versuchen gesund zu leben und dann sollte Alkohol gar nicht erst im Leben sein. Auch wenn eine Familie hinter einem steht, sollte man Alkohol gar nicht erst konsumieren. Wichtig ist, dass die Familie immer an erster Stelle steht. Bei kleinen Kindern ist das sogar noch erheblicher. Man will doch bestimmt kein schlechtes Vorbild für die Kinder sein. Alkohol kann einen Menschen negativ beeinflussen. Daher sollte er gar nicht erst im Haushalt einziehen.

 

Wieso kann Alkohol Diabetes hervorrufen?

Bei Alkoholikern kann der Alkohol tatsächlich einen Diabetes hervorrufen. Meist handelt es sich um den Typen II der Diabetes. Dieser wird auch Diabetes Mellitus genannt. Auch besonders beleibte Menschen können unter diesem Typen leiden. Im Normalfall sind es aber ältere Menschen, die diesen Typen bekommen. Wer in jungen Jahren einen Diabetes bekommt, wird eher den Typen I haben. Dieser ist gefährlicher, als der Typ zwei aber heute gibt es viele gute Möglichkeiten, um auch damit gut klar zu kommen. Wer sich nicht spritzen will oder nicht kann, bekommt eine Pumpe. Diese misst und reguliert den Zuckerhaushalt. Bei der Diabetes Typ II wird aber eher selten mit dieser Technik gearbeitet. Wer nun übermäßig stark Alkohol konsumiert wird damit rechnen müssen, irgendwann auch einen Diabetes zu bekommen. Zunächst kann es sein, dass der Alkohol den Patienten dick macht. Wenn dieser dann noch immer gut und schön fettig isst, wird es sogar noch schneller zu einem Diabetes kommen. Jeder hat sich schon einmal schlecht gefühlt und wenn dann der Zuckerwert ermittelt wird, zeigt sich oft, dass man einen niedrigen Wert aufweist.

Diabetes erkennen

Oft wissen die Menschen gar nicht, dass sie unter einer Diabetes leiden. Meist wird das routinemäßig beim Arzt erkannt oder weil man einen Zuckerschock hatte. Wichtig bei einem solchen Zustand ist immer, dass man den Schock erkennen kann. Selbst kann man schnell reagieren und wenn man bemerkt, dass es schlechter geht, dann kann man Traubenzucker nehmen. Viele Menschen haben heute Traubenzucker in der Tasche um ein vorübergehendes Tief damit zu überbrücken. Wenn jeder das macht, kann man einem Zuckerschock vorbeugen. Fühlt man sich öfter schlecht, dann sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Dieser wird dann die Diagnose stellen und auch die passenden Medikamente verschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.