Die gefährliche Lungentuberkulose

Tuberkulose ist eine ausgesprochen schwere bakterielle Infektion, die in den meisten Fällen die Lunge betrifft. Mykobakterien sind für die Infektion durch Tröpfcheninfektion verantwortlich und setzen allerhand an Symptomatiken frei, die viele vollkommen außer Acht lassen. Dabei ist die Lunge für unseren Alltag wichtig, weil sie den Körper mit ausreichend Sauerstoff versorgt und wir selber natürlich auch das Atmen erleichtert wissen. Daher muss es uns allen doch ein Privileg sein zu erfahren, was für Symptome auftreten, wenn die Lungentuberkulose auftritt. Es sei jedoch trotzdem beiläufig angemerkt, dass diese vor allem in China und Indien immer weiter auf dem Vormarsch ist sowie in afrikanischen Regionen. Was aber nicht bedeutet, dass sie hierzulande nicht da sei.

Symptome einer schweren Lungentuberkulose

Die Symptome der Tuberkulose in der Lunge sind für viele nicht richtig zu deuten, weil sie an einer typischen Erkältung erinnern. Antriebslosigkeit, eine ständige Müdigkeit sowie Fieber und Erschöpfung sind hier nur ein Teil der Symptomatiken, die auftreten können. Husten und Nachtschweiß sind weitere Aspekte, die hier zur Vorsicht raten sollten. Natürlich beeinträchtigt die Lungentuberkulose den Alltag und erschwert je nach Grad auch das Atmen. Deswegen ist sie auch wahrlich keine harmlose Erkrankung und obwohl die Anstiegszahlen in Asien größer ist, kommt die Lungentuberkulose auch in Deutschland weiter in Pfad. Auch eine Übertragung auf die Gelenke und Knochen ist möglich, sodass auch hier erneut hervorgeht, wie gefährlich die Tuberkulose wirklich ist. Knötchen bilden sich und können zudem natürlich auch verhärten, was die Funktionsfähigkeit der Knochen und Gelenke beeinträchtigen kann. Damit sind die Symptome auch abhängig davon, wie weit die Lungentuberkulose bereits fortgeschritten ist und ob sie behandelt wurde. Wer sie unentdeckt in sich trägt, kann viele Symptome bis zu Gelenkschmerzen, Fieberattacken, Schweiß in der Nacht, Husten und mehr bekommen. Teilweise ähnliche Symptome wie bei einer Grippe.

Lungentuberkulose ist hoch ansteckend

Die Tuberkulose ist ohnehin hoch ansteckend, sodass eine Übertragung möglich ist. Die Lungentuberkulose ist davon natürlich nicht ausgeschlossen. Sie ist zudem bei einer nicht Behandlung in den meisten Fällen, je nach ärztlicher Versorgung des Landes tödlich. Dies passiert insbesondere in Entwicklungsländern, wo der Zugang zu Antibiotika und eine gute Behandlung schwer sind. Doch auch die Nebenwirkungen der Lungentuberkulose können fatal sein. Sie ist in der Lage, den Darm mit der Tuberkulose zu schwächen sowie Knötchen zu bilden. Damit ist auch hier erneut deutlich geworden, wieso die schnelle Behandlung notwendig ist, um das Ausbreiten der Tuberkulose zu vermeiden.

Klar ist, dass mit einer Tuberkulose Schule, Uni und Arbeit erst einmal flach fallen. Die Ansteckungsgefahr ist zu groß, als das der Facharzt hier eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verweigern würde. Hinzu kommt, dass in ärztlicher Aufsicht Antibiotika verschrieben werden und regelmäßige Check-ups der Lunge möglicherweise folgen. Die Symptome sollten langsam abklingen und spätestens nach wenigen Tagen/Wochen ganz abgeheilt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.